2017 war ein aufregendes, schönes und verdammt anstrengendes Jahr. Lange habe ich nicht mehr so viel gelernt, wie dieses Jahr, mich einerseits so aus meiner Komfortzone bewegt und gleichzeitig so sehr meine Mitte gefunden, Selbstliebe, Selbstfürsorge, Nachsicht und Achtsamkeit praktiziert. Immer wieder mit der Erkenntnis – alles Jammern und Zetern hilft nichts – jeder ist selbst seines Glückes Schmied. Meine wichtigsten Erkenntnisse waren – Anpassung bringt gar nichts, Schluss mit der Harmonie-Dusselei, man muss auch mal anecken! Anders funktioniert Authentizität einfach nicht und das möchte ich schließlich sein. Verbiegen, um den Frieden Willen nützt allen nichts. Jeder lebt sein Leben und in meinem möchte ich glücklich sein.

Vorsätze für 2018? Gesund und glücklich sein und da weiter machen, wo ich aufgehört habe.

Dafür möchte ich alles tun, was in meinem Einflussbereich liegt. Ich möchte mehr Energie in die Dinge stecken, die mich zufrieden und glücklich machen und mir am Ende Energie zurück geben.

Ich habe so viel vor. Ich möchte gerne wieder mehr Laufen. Dafür habe ich mir schon ein paar Lauf- Termine rausgesucht, an denen ich gerne starten möchte – ein bisschen Motivation hat ja noch keinem geschadet. Yoga möchte ich natürlich auch weiter machen, in welchem Rahmen? So, dass es einfach weiterhin gut tut und Spaß macht.

Darüber hinaus möchte ich Reisen – ob an die Ostsee, Dänemark oder in den Süden – total egal. Hauptsache rauskommen und was anderes sehen, hören und riechen ;).

 

Auch auf meiner To do Liste, ganz weit oben, mehr Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie verbringen. Nichts spendet mehr Energie, und Glück, als sich mit tollen Menschen zu umgeben, zu lachen, Spaß zu haben und gemeinsame Erinnerungen zu schaffen. Davon brauche ich 2018 definitiv noch mehr.

Ein Projekt, dass ich auch noch nicht ganz aufgegeben habe ist, meine Kreativität anzuregen. Meine Stärken liegen definitiv woanders, aber das heißt ja nicht, dass es nicht Spaß machen, gut tun und glücklich machen kann. Dafür möchte ich meine Pastellkreiden wieder raus kramen und Malen üben. Was auch nicht fehlen darf, ist viel, viel Zeit in der Natur verbringen – ob an der Elbe, der Ostsee, dem Stadtpark, auf Wiesen oder am See – Hauptsache Natur und frische Luft. Nichts erdet mehr.

 

 

Um das Ganze abzurunden möchte ich so viel Streichen, was mir Energie klaut  wie möglich.Dafür möchte ich mich noch weniger über Kleinigkeiten ärgern, mich nicht Hetzen lassen, sondern mir die Zeit nehmen, die ich brauche, Nein sagen, wenn ich etwas nicht möchte und dafür mehr Ja zu mir selbst sagen. Meinen Fokus weiter umlenken, weg von der Negativität, hin zu all den Positiven Dingen des Lebens. Optimismus statt Pessimisus – mein Glas war schon immer eher halbvoll, aber es schadet ja nicht, sich daran immer mal wieder zu erinnern. (Mehr zu Optimismus, findest Du hier)

Dafür habe ich mir extra das „6-Minuten-Tagebuch“  (Du findest es hier) zugelegt, um mir jeden Tag aufs neue bewusst zu machen, wie unglaublich reich und wunderschön das Leben ist. Wofür ich alles dankbar sein kann, damit nichts selbstverständlich wird. Ich bin davon überzeugt, das es unausweichlich ist, Dankbarkeit zu praktizieren, um glücklich zu sein, das Dankbarkeit der Schlüssel ist. Auch 2017 habe ich, fast jeden Tag, eine kleine Dankbarkeitsübungen gemacht. Es ist dieses Jahr also eher ein Fortsetzen einer bereits bestehenden Tradition.

Und natürlich möchte ich weiter dazu lernen. Mehr Gelassenheit zum Beispiel (was man in dem Kontext von einer Schildkröte lernen kann, findest Du hier). Das wird aber wohl eher ein lebenslanges Projekt ;-). Wie bei den meisten Dingen. Egal was kommt, ich bin wirklich gespannt was das Jahr 2018 bringen wird. Ich bin bereit!

P.s wenn Dir der Beitrag gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn Du ihn teilen würdest 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s