Was gibt es schöneres, als nach einer erholsamen Nacht erfrischt in den neuen Tag zu starten. Voller Energie, Tatendrang und froher Erwartung, was der Tag so alles mit sich bringen wird.
Doch halt! Gehörst Du nicht zu dieser Gruppe und fragst Dich morgens, wieso Du nicht erholt bist? Du fühlst Dich eher als hättest Du ein Feld umgegraben oder bist einen Marathon gelaufen?  Dann habe ich hier ein paar einfache und simple Tipps und Tricks, wie Du wieder zu einem erholsamen Schlaf und Deiner Form zurück finden kannst.

Das Bett ist zum Schlafen da, nicht zum Leben

Gehörst Du zu den Menschen, die im Bett leben? Dort frühstücken, fern sehen, für Klausuren lernen, Hausarbeiten schreiben, telefonieren und und und? Dann kann es sein, dass dies der entscheidende Grund dafür ist, dass Du Dich morgens manchmal wie vom Traktor überrollt fühlst. Durch die verschiedenen Aktivitäten im Bett, hat dein Körper  verlernt und vergessen, dass das Bett zum Schlafen gedacht ist. Die gute Nachricht lautet: das kannst Du wieder ändern. Dafür musst Du lediglich dafür sorgen, dass das Bett nur noch zum Schlafen und für Zweisamkeit genutzt wird. So kann dein Körper wieder lernen, dass im Bett nur geschlafen wird und keine kognitiven Höchstleistungen erwartet werden.

Kein Nikotin und Alkohol vorm zu Bett gehen

Rauchst Du gerne Zigaretten und trinkst dazu am Abend noch ein Gläschen Wein? Dann kann dies ein Grund dafür sein, dass Dein Schlaf nicht so erholsam ist, wie er sein könnte. Nikotin hat eine aktivierende Wirkung und erschwert somit das abendliche zur Ruhe kommen. Alkohol beeinflusst hinzukommend den Schlaf in seiner Tiefe. Versuche also beides so gut es geht zu vermeiden. Dein Schlaf und besonders Deine Gesundheit wird es Dir danken!

Vermeide blaues Licht

Sicherlich hast Du davon schon Mal gehört – das berüchtigte blaue. Licht. Der Fernseher, Computer und auch unser Handy erzeugen dieses Licht. Es sorgt dafür, dass wir aktiviert werden, quasi wie eine Extradosis Koffein. So kann es passieren, dass Du nach einem Film oder Surfen im Internet nicht zur Ruhe kommst sondern eigentlich erst so richtig los legen möchtest. Versuche also blaues Licht vor dem Schlafen gehen zu vermeiden.

Sport ja, aber nicht zu heftig

 Machst Du kurz vor dem Schlafengehen noch eine heftige Sporteinheit, kann dies dazu führen, dass Du so aktiviert bist, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Also sorge dafür, dass zwischen den Sporteinheiten, bei denen Du Vollgas gibst, genug Zeit bleibt bis zum zu Bett gehen. Solltest Du dennoch kurz vorm Schlafen gehen noch Sport machen wollen, wähle eine ruhige Form, wie Walken, Yoga, Pilates oder ähnliches.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Damit Du schnell zur Ruhe kommst ist es sinnvoll Ritual in den Alltag zu integrieren die Deinen Körper darauf vorbereiten, dass es bald Zeit ist zu schlafen. Du kannst beispielsweise noch Deine Gedanken des Tages aufschreiben, Deinen Tee zur Nacht trinken oder meditieren. Ebenso wichtig und wirksam wie Rituale ist es, jeden Abend möglichst zur gleichen Zeit schlafen zu gehen. Da Dein Körper sehr lernfähig ist, wird er sich schnell daran gewöhnen und Dir das Einschlafen erleichtern.

Einmal Lüften bitte

Damit Du gut schläfst empfehle ich Dir vor dem Schlafen gehen zu lüften. Gerade im Winter neigen wir dazu ohne Ende zu heizen und diese Wärme kann den Schlaf negativ beeinflussen.

Dunkle den Raum ab

Ein einfacher und wirksamer Trick. Durch die Dunkelheit wird dem Körper signalisiert, dass es Nacht ist und er schlafen soll. Manchmal kann es doch so einfach sein.

Abstand vom Alltag gewinnen

Manchmal befolgen wir all die Regeln und kommen dennoch abends nicht zur Ruhe. Gedanken und Alltagssorgen, die wir über den Tag hinweg verdrängt haben, dringen mit aller Macht und Kraft herauf und halten uns vom Schlaf ab. Finde Rituale für Dich mit Alltagssorgen adäquat umzugehen. Dies kann sein Tagebuch zu schreiben, Sport zu treiben oder mit Freunden zu sprechen. Auch Entspannungsübungen können dazu beitragen, mit Stress und Sorgen umzugehen. Hilft alles nichts kannst Du Dich fragen: Kann ich das Problem jetzt lösen? Wenn Du nein antwortest, atme tief durch und akzeptiere, dass Du in diesem Augenblick nichts an der Situation ändern kannst.

Wie bei allen Dingen im Leben gilt es, diese Regeln in den Alltag zu integrieren und sie eine Zeit lang zu üben und zu ritualisieren. Oft braucht es eine Zeit, bis sich das Schlafverhalten wieder normalisiert, dafür fühlst Du Dich dann umso besser und energiegeladener.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s